Gutschein zum Namenstag
Gutschein zum Namenstag

Es ist alte Sitte, Kinder nach Heiligen zu benennen und diese haben ihren festen Tag im Jahr, dem sogenannten Namenstag. In älteren Generationen hatte der Namenstag eine höhere Bedeutung als der Geburtstag. So ist es immer noch üblich, auch zum Namenstag ein kleines Präsent zu überreichen. Es geht hierbei heute aber eher um die höfliche Geste als darum, diesen Tag feiern zu müssen. Deswegen genügt es völlig, einen Gutschein mit einer Kleinigkeit zum Naschen zu übergeben.

Der Beschenkte kann den Gutschein nach Wunsch einlösen und wird sich deswegen über diese Geste freuen. Der Schenkende muss sich jedoch keine großen Gedanken über das Geschenk machen. Immerhin möchte man es gut überreichen können sowie der Beschenkte sich nicht nur freuen soll, er soll auch etwas davon haben. Er hat jedoch nur etwas davon, wenn wirklich das geschenkt wird, was er sich wünscht und braucht. Dieses kann jedoch schlecht hinterfragt werden oder die Gelegenheit bietet sich nicht.

Einen Gutschein für einen Onlinehandel mit ansprechendem Angebot zu überreichen ist somit die sinnvollste Lösung. Wichtig ist natürlich, dass der Onlinehandel ein Angebot bietet, dass den Beschenkten anspricht. Dann wird sich das Namenstag Kind nicht allein aus Höflichkeit freuen, es wird sich wirklich freuen, einen Gutschein für etwas Passendes einlösen zu können.

Muss der Namenstag gefeiert werden?

Wer seinen 40ten Geburtstag mit Verwandten und Freunden in einer Gaststädte feiern möchte, da sich das so gehört, der kann durchaus einige tausend Euro dafür aufbringen. Muss ein Namenstag auch in dieser Form gefeiert werden? Diese gesellschaftlichen Zwänge gibt es nicht und viele wissen nicht einmal, wann sie Namenstag haben. Wenn es jedoch darum geht, Zeit mit lieben Menschen zu verbringen, dann sollte auch der Namenstag als Anlass genügen und im kleinen Kreis muss auch nicht gleich eine Gaststädte gebucht werden. Macht sich das Namenstags Kind nicht so viel Mühe, dann müssen auch die Gäste sich nicht so anstrengen.

Einen Gutschein mit Blumen, Pralinen oder Wein zu überreichen genügt demnach. In der Regel können sich die Menschen auch alles leisten, was sie wirklich haben möchten und sind demnach nicht auf Geschenke angewiesen.

Die Geste an sich ist somit wichtiger. Es ist jedoch schön, wenn die Geschenke nicht im Keller verschimmeln sondern wirklich genutzt werden. Wenn ein Gutschein überreicht wird, dann kauft sich die betreffende Person selber etwas Passendes und kann damit auch etwas machen. Einen Gutschein zu überreichen wird in keinem Fall zu enttäuschten Gesichter führen und so sollte der Namenstag angenehm verlaufen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here