Strom sparen mit Kim
Strom sparen mit Kim

Hallo, Ihr lieben Mieter oder Eigenheimbewohner! Auf der Suche nach den ultimativen Spartipps für den Haushalt bin ich auf einige interessante Tipps gestoßen. Wenn man erst einmal weiß, was man alles tun kann, damit die Stromkosten gesenkt werden können, ist es gar nicht mehr so schwierig den Stromzähler in den Ruhemodus zu versetzen. Seid gespannt, was ich alles für  Euch herausgefunden habe!

Mit einem Strompreisvergleich im Internet kann in der Tat pro Haushalt bis zu 150€ und mehr eingespart werden. Ein Preisvergleich und eventueller Stromanbieterwechsel kann sich also durchaus lohnen.

Läuft bei Euch im Haus oder in der Wohnung auch alles ständig im Stand-by. Dass dies nicht sonderlich gut für die Stromrechnung ist, hören wir ja immer wieder. Aber habt Ihr gewusst, dass der schlummernde Fernseher in der Nacht auf ein Jahr gerechnet bis zu 30€ mehr fressen kann. Ich mach mich gleich heute Nachmittag in den Baumarkt und kaufe ein paar von diesen ultraschicken Steckdosenleisten, die mittels Kippschalter die Stromzufuhr bei Nichtnutzung kappen.

Einige kennen sie sicherlich noch: Die Wasserkessel. Ich hab hier noch einen schicken Kessel im Retro-Style von meiner lieben Oma stehen. Im Internet bin ich allerdings über einen Rat gestolpert, der besagt, dass Wasserkocher wesentlich mehr Strom einsparen und das sogar um bis zu 50%.

Wenn im Herbst die Heizsaison wieder beginnt – und das ist bei mir, kleiner Frostbeule, sicherlich recht bald wieder der Fall – dann steigen auch hier die Kosten wieder immens. Mit kurzem Zuglüften statt Dauerlüften, nicht ständig am Thermostat rumspielen und die Temperatur konstant einen paar Grad runter drehen können sogar im Jahr bis zu 250€ eingespart werden. Da muss meine Mutter mir gleich noch ein paar Stricksocken mehr zu Weihnachten schicken, denn so kann ich wenigstens meine kalten Füße kompensieren.

Badet Ihr gelegentlich auch so gern wie ich? Es geht doch nichts über ein erholsames Schaumbad – allerdings ist duschen wesentlich kostengünstiger als ständiges baden. Rasch sind 200€ im Jahr mehr aus dem Portemonnaie entschwunden. Apropos Badezimmer: Mit der WC-Spartaste lässt sich zusätzlich Wasser und natürlich auch Geld einsparen.

Ich wünsch Euch einen geldreichen Tag!

Eure Kim

Vorheriger ArtikelMit der richtigen LED-Technik Geld sparen
Nächster ArtikelDie Waschmaschine säubern

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here