Spülmittel
Spülmittel

Nicht jeder hat einen Geschirrspüler, weil oftmals die Platzverhältnisse dagegensprechen oder im Allgemeinen der Gedanke an dieses Gerät erst gar nicht verschwendet wird, weil das bisschen von Hand spülen kann, doch jeder. Trotzdem will das perfekte und richtige Spülen gelernt werden, um letzten Endes nicht in die Situation zu kommen, dass zu viel Spülmittel genutzt werden muss oder gar die doppelte Menge Wasser, als eigentlich notwendig gewesen wäre. Schätzungsweise jeder zweite spült falsch und verlässt sich häufig auf die Werbespots rundum die Spülmittel, verschwendet so Geld oder lässt sich von falschen Werbe-versprechen sowie der Superlative locken.

Jetzt ist damit Schluss, weil wir an dieser Stelle informieren, was beim Spülen hilfreich ist, wie Geld gespart werden kann und wie man richtig sowie wassersparend spült! Zunächst sei zu sagen, dass die Stiftung Warentest herausgefunden hat, dass ein Spülmittel schädlich für die Haut ist, sodass teures Balsam-Spülmittel nicht nottun, aber das Entscheiden natürlich Sie! Indes wurde von der Stiftung Warentest festgestellt, dass alle Spülmittel gut sind, auch die günstigen Spülprodukte, sodass Sie in jedem Fall wissen, wie gespart werden kann, wenn es drauf ankommt.

Richtig spülen – so geht’s!

Der zweite Schritt ist der, dass Sie am besten schauen, in welchem Spülmittel viele Tenside zu finden sind, weil diese dafür sorgen werden, dass bis zu 30 Prozent mehr Schmutz abgewaschen werden, was Ihnen die Arbeit erspart und dafür sorgt, dass Sie weniger Geld für Wasser und viel Spülmittel ausgeben müssen. Die Nachhaltigkeit ist im Übrigen ohnehin sehr gut, weil nahezu 99 Prozent aller Spülmittel biologisch abbaubar sind. Wichtig ist es natürlich, wie Sie beginnen sollten zu spülen.

Da wäre es sehr hilfreich, wenn Sie das gesamte Geschirr und Besteck einmal vorwaschen oder gar komplett einweichen, weil Sie so nur noch einmal Wasser aufsetzen müssen, Spülmittel ins Wasser geben sollten und dann alles abwaschen können. Immer all das als erstes spülen, was nicht zu dreckig ist, weil meist einmal Wasser und eine Runde Spülmittel ausreicht. Es ist wichtig, einen guten Schuss Spülmittel im Wasser zu geben und dann ist dem Spülen nichts mehr im Wege. Vorab alles abwaschen oder am besten direkt nach dem Essen, damit Essenreste wie Soßen & Co keine Chance haben, sich abzusetzen. Dann ist das Spülvergnügen wieder da, weil es schnell geht und sauber bleibt.

Vorheriger ArtikelNeue Software und Games zu günstigen Preisen
Nächster ArtikelRatenkredite ohne Schufa – Die Beliebtheit steigt!