Hallo, Ihr lieben Mieter und Hausbesitzer! Seid Ihr ständig auf der Suche nach den neuesten Spartipps, um die Nebenkosten zu senken? Ich auch – schließlich wollen wir unseren Geldbeutel schonen und für erfreulichere Dinge Geld ausgeben, als diese in Strom oder Wasser zu investieren. Schaut mal, was ich für uns alle herausgefunden habe.

Geld sparen bei den Wasserkosten
Geld sparen bei den Wasserkosten

In der Küche fangen wir an. Die Geschirrspülmaschine ist eine hervorragende Erfindung, allerdings ist das Augenmerk beim Neukauf auf den Wasserverbrauch zu richten. Mehr als 15 Liter sollten pro Waschgang wirklich nicht verbraucht werden – bei den modernen Geräten wird die Wassermenge automatisch dem Verschmutzungsgrad angepasst. Find ich praktisch! Der Abwasch per Hand sollte nicht bei laufendem Wasserhahn erfolgen, sondern klar gestoppt werden – wozu gibt es ansonsten die beliebten Abwasserstöpsel? Auch das fließende Wasser beim Waschen von Obst und Gemüse muss nicht sein. Eine Schüssel mit frischem Wasser genügt um all die essbaren Köstlichkeiten zu säubern.

Jedes Jahr wird durch unseren Gang auf die Toilette ein Wasserverbrauch von bis zu 5.000 Liter erzeugt. Diese Menge an Wasser ist in der Tat erstaunlich. Ist der Wasserkasten defekt, so rinnt das Wasser munter ins Klo – dort gehört es zwar auch hin, aber dann könnten wir ja gleich das Geld sprichwörtlich mit in die Kanalisation spülen. Schaut einfach mal in den Spülkasten – mit ein paar Gewichten kann hier bereits Abhilfe geschaffen werden. Nützt alles nichts, so schaut Euch im Baumarkt noch einem passenden Ersatz um. Natürlich sollte hier auf einen Kasten mit einem Spülstopp geachtet werden. Dies erspart pro Toilettengang bis zu 5 Liter Wasser.

Im Badezimmer fließen jeden Tag mal mehrere 100 Liter Wasser einfach durch den Abguss. Reinigung muss allerdings sein, also ist hier eine Ersparnis mit einigen sinnvollen Tricks möglich. Legt Euch einen wassersparenden Duschkopf zu, der ebenso mit einem Wasserstopp ausgestattet ist. Während des Einseifens kann dieser Stopp nun betätigt werden und das Wassergeld freut sich.


Ebenso muss beim Zähneputzen der Wasserhahn nicht frisch, fröhlich, frei durchlaufen. Besorgt Euch einen Zahnputzbecher – der reicht für das Ausspülen und Gurgeln aus und senkt ebenso die Nebenkostenrechnung. Warum der Aufwand? Die Dauer des Zähneputzens sollte mindestens so lange vorhalten wie ein guter Song – anhand dieser Zeit können glatt 24 Liter Wasser oder noch mehr durchlaufen. In einen Zahnputzbecher passen vielleicht gerade mal 500ml hinein – ein Unterschied, der sich bezahlt macht.

Ich wünsch Euch einen wassersparenden Tag!

Eure Kim

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here